loading

N° 058 NWA

Büroeinbau Arbeitslosenkasse, Winterthur

Projekt und Realisierung 2015-16

Auftraggeber: SISKA Heuberger Holding AG / Hochbauamt Kanton Zürich

Bauleitung: PRO Architektur

Architekturfotografie: Michael Haug

GF: 2'406m² / Baukosten: CHF 2.0 Mio.


Der Gebäudekomplex Neuwiesen beim Bahnhof Winterthur wurde Ende 1970er Jahre erstellt als heterogene Einheit mit unterschiedlichen Gebäudeteilen, Fassaden und Nutzungen. Einkaufszentrum, Buronutzungen, Restaurants und Wohnungen mit zugehörigen Dach- und Aussenflächen sind funktional miteinander verschmolzen. Fassaden in Metall, Sichtbackstein und Eternit prägt das Erscheinungsbild des Gebäudes. Durch den Auszug von AXA Winterthur wird ein Grossteil der Buroflächen frei, wird nun etappenweise umgebaut und neuen Mietern zur Verfugung gestellt. Die grösste Burofläche im 4.OG wird von der Arbeitslosenkasse des Kantons Zurich (ALK) gemietet. Das Buro liegt an der Westecke des Gebäudes und wird um einen eingeschossigen Innenhof organisiert. Dabei wird der grosse Raum unterteilt in zwei Grossräume und kleinere Buros mit Trennwänden in Glas-Metall, um den grossen, hellen Raum als solches zu erhalten. Zusätzlich werden neue Sitzungsräume, Warteraum mit Empfang sowie Toilettenanlagen eingebaut. Der Innenhof mit hellen Oberflächen ist begehbar und uber den Pausenraum mit Teekuche direkt verbunden. Sämtliche Fassaden und Fenster werden neu geplant. Die Lochfenster in der Backsteinfassade werden mit Metallzargen neu gefasst und auf der Innenseite mit neuen Leibungen und Heizkörperverkleidungen ergänzt. Sämtliche Räume werden mit Doppelboden und abgehängter Metalldecke ausgerustet.