loading

N° 019 IRC

Anbau Haus Irchelstrasse, Winterthur

Projekt 2012, Ausführung 2013

Auftraggeber: privat

Holzbau: Sigrist Rafz Holz+Bau AG

Architekturfotografie: M. Haug

GF gesamt: 155m²; GV Anbau: 132m³


Das bestehende Gebäude im Vogelsangquartier ist ein typisches Doppelhaus der Industriezeit (Gartenstadt). Der eingeschossige Anbau soll die kompakte Gebäudevolumetrie auf der einen Gebäudehälfte modifizieren und die Nutzbarkeit und Flexibilität des Bestandes erhöhen. Ein Kubus in Elementholzbau erweitert das Wohnhaus zum Garten hin, definiert durch seinen Versatz den neuen und gedeckten Hauszugang und wird zur benachbarten Doppelhaushälfte auf die Grenze gesetzt. Die grosszügige Eckverglasung macht aus dem Wohnzimmer zugleich ein Gartenzimmer. Zwei Öffnungen verbinden den Anbau mit dem Haupthaus. Das Badezimmer liegt in der Erschliessungs- und Nebenraumschicht, über die Treppe direkt mit den Schlafräumen im Obergeschoss verbunden. Der skulpturale Ausdruck des Anbaus wird durch die bis zur Brüstung erweiterte Sichtholzfassade verstärkt und generiert eine geschützte und gut besonnte Dachterrasse, welche vom Elternschlafzimmer her erschlossen ist. Der bestehende Wohnhausteil wird minimal saniert, einzig das Bad im Obergeschoss, die Gasheizung und Heizleitungen werden komplett ersetzt.